Glossary



This Glossary is updated accordingly. Please visit the FIGU Dictionary Site for a more complete list of German and English terms and definitions.



Deutsch

English

allso

Das Wort ‹Allso› wird oft von Judas Ischkerioth im TJ benuzt. Es hat aber nicht die gleiche Bedeutung wie das Wort ‹also›. ‹Allso› findet in den Satzgebungen verschiedene Werte, wie z.B. für ‹wenn›, ‹wie›, ‹darum›, ‹derweil›, ‹folgendes›, ‹somit›, ‹als›, ‹auch›, ‹sondern›, ‹ebenso›, ‹sowie›, ‹damit›, ‹und so›, ‹aber›, ‹so›, ‹damit auch›, ‹sonst›, ‹in dieser Weise›, ‹in der Weise›, ‹folglich›, ‹wobei›, ‹sowieso›, ‹danach›, ‹wodurch› und ‹denn› usw. Der Leser muss eigens die richtige Interpretation des Wortes ergründen, um für den Satzsinn das richtige Verständnis aufzubringen. (Talmud Jmmanuel, Seite LXXVIII)

In the TJ the word ‘Allso’ is often used by Judas Ischkerioth. However, it does not have the same meaning as the [German] word ‘also’. In the given sentences ‘Allso’ has different values, as for example ‘when’, ‘how’, ‘therefore’, ‘meanwhile’, ‘following’, ‘consequently’, ‘as’, ‘also’, ‘rather’, ‘likewise’, ‘as well as’, ‘therewith’, ‘and so’, ‘but’, ‘so’, ‘herewith too’, ‘besides’, ‘in this way’, ‘accordingly’, ‘whereby’, ‘anyhow’, ‘afterwards’, ‘by what’ and ‘for’ and so forth. The reader himself must find out the correct interpretation of the word in order to capture the right understanding for the meaning of the sentence. (Talmud Jmmanuel, page LXXVIII)

ausarten

ausarten wird nicht als «to degenerate» übersetzt, da diese Art von «ausarten» nichts mit einer Degeneration zu tun hat, sondern mit einem «schlechten Abfallen von der Kontrolle der guten Natur des Menschen»

ausarten is not translated as "to degenerate", as this form of "ausarten" has nothing to do with degeneration, but rather with a "bad fall from the control of the good nature of the human being"

Ausartung

Am 27. August 2010 teilte Billy mit, dass die Sprachenwissenschaftler der Plejaren ihm über Ptaah folgende Erklärung für Ausartung in englischer Sprache gegeben hätten: Ausartung = very bad get out of the control of the good human nature.
Ausartung ist: schlechtes Ausgehen resp. Ausfallen aus der Kontrolle des richtigen Menschseins. In der Genesis wird Ausartung u.a. so erklärt: ...dieses geartete und ausgeartete Tun (aus der Art des Grundzweckes ... gefallenes Tun) ...

On the 27th August 2010 Ptaah shared with Billy that the Plejaren linguists had given him the following explanation for Ausartung in the English language: Ausartung = very bad get out of the control of the good human nature. “fall-out” would also be possible instead of “get-out”.
Ausartung is: bad getting out resp. falling out of the control of rightly being human in the real and true sense. In Genesis, Ausartung is explained in such a way among others: …these inclined and gotten-out-of-control doings (of the type of fundamental purpose … fallen doings) …

Empfinden

perceiving in a fine-fluidal mode, the

das Empfinden = das Wahrnehmen in einer feinstofflichen Weise.

das Empfinden = the perceiving in a fine-fluidal mode.

Empfindungsliebe

Empfindungsliebe

Love out of a fine-spiritual perception.

Feinstoff

Feinstoff

fine-fluid

Feinstofflich

Feinstofflich

feinstofflich

n. fine-fluidal, the

adj. fine-fluidal

Feinstofflichkeit

Feinstofflichkeit

fine-fluidalness

Feinstoffsinnlich

Feinstoffsinnlich

feinstoffsinnlich

n. fine-fluid-sensorial, the

adj. fine-fluid-sensorial

Gemüt

Gemüt

The spirit’s counterpart to the material body’s psyche.

Gewalt

Aus 488. Kontakt zwischen Ptaah und Billy, Montag, 22. Februar 2010

From the 488th contact between Ptaah and Billy, Monday 22nd Feb. 2010

Ptaah «Was du eben gesagt hast, entspricht exakt dem, was auch mir durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wurde. Weiter wurde ich belehrt, dass der lateinische Begriff ‹Violent› aus dem altlyranischen ‹Filent› stammt, was ‹heftig› bedeutet. Der Begriff wurde im Laufe der Zeit weiter verändert und in verfälschender Weise auch in andere Sprachen aufgenommen und irreführend als ‹Gewalt› ausgelegt. Gewalt aber hat nichts mit ‹heftig› und ‹Heftigkeit› zu tun, denn der altlyranische Begriff in bezug auf ‹Gewalt› bedeutet ‹Gewila›, und der wird definiert als ‹mit allen zur Verfügung stehenden zwingenden Mitteln, körperliche, psychische, mentale und bewusstseinsmässige Kräfte, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nutzen, um ungeheure Taten und Handlungen durchzuführen und auszuüben›. Das ist die Definition von ‹Gewalt›, wie sie durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wird».

Ptaah «What you have just said corresponds exactly to what was explained to me by our linguists. In addition I was taught that the Latin term ‹Violent› dates back to the old lyrian ‹Filent›, which means ‹violent›. The term was further changed in the course of the time and was incorporated into other languages also in falsifying form and was interpreted in misguided form as ‹Gewalt›. But Gewalt has nothing to do with ‹violent› and ‹violence›, because the old lyrian term in relation to ‹Gewalt› means ‹Gewila› and this is defined as ‹using all available coercing means, powers based in the psyche, mind and consciousness, capabilities and skills, in order to carry out and wield monstrous (immense/tremendous) actions and deeds›. This is the definition of ‹Gewalt›, as it is explained by our linguists».

z.B. Kelch 3:2 - Gewalt der Vergebung
       Kelch 3:181 - mit böser Gewalt

e.g. Kelch 3:2 - Gewalt of forgiveness
       Kelch 3:181 – with evil Gewalt            

Gewaltsame Gewaltlosigkeit

Gewaltsame Gewaltlosigkeit

Gewaltsame Gewaltlosigkeit ist der Weg der passiven, logischen Gewalt, denn gewaltsame Gewaltlosigkeit bedeutet mit anderen Worten aktive Gewaltlosigkeit, bei der gewaltsam resp. aktiv die Gewaltlosigkeit geübt und durchgesetzt wird. Bei der gewaltsamen Gewaltlosigkeit als aktive Gewaltlosigkeit wird gewaltsam resp. aktiv die Gewaltlosigkeit geübt und durchgesetzt. Gewaltsame Gewaltlosigkeit bedeutet aber auch passiver Widerstand, wobei Passivität in diesem Sinn eine Kraft resp. eine Macht oder eben passive Gewalt darstellt, denn Kraft, Macht und Gewalt auch in gewaltloser, passiver Form als Widerstand stellt eine Form der Gewaltsamkeit dar, die jedoch in gewaltsamer Gewaltlosigkeit ausgeübt wird. Dabei jedoch darf diese gewaltlose resp. passive Gewaltsamkeit nicht im Sinne des üblichen erdenmenschlichen Verstehens von negativer Gewalt verstanden werden, sondern nur im Sinne von einem positiven, befriedenden, harmonisierenden, ausgleichenden, erhebenden und ordnungsschaffenden Einsatz in Form von passiv Widerstand bietender Kraft, Macht und Beeinflussung usw. in logischer Weise.

Gewaltsame Gewaltlosigkeit is the path of passive, logical Gewalt, because put another way gewaltsame Gewaltlosigkeit means active Gewaltlosigkeit, in which case the Gewaltlosigkeit is practised and enforced by means of Gewalt, or actively. In the case of gewaltsamen Gewaltlosigkeit as active Gewaltlosigkeit, the Gewaltlosigkeit is used and enforced by means of Gewalt, or actively. Gewaltsame Gewaltlosigkeit however means passive resistance also, whereby passivity in this sense constitutes a force or a might or even passive Gewalt, because force, might and Gewalt, even in gewaltloser, passive form as resistance, constitutes a form of Gewaltsamkeit, which however is wielded in gewaltsamer Gewaltlosigkeit. However, in doing so, this gewaltlose or passive Gewaltsamkeit must be understood not in the sense of common Earth human understanding of negative Gewalt, but rather only in the sense of a positive, pacifying, harmonising, balancing, uplifting and order-creating commitment in the form of passive resistance providing force, might and influencing etc. in logical manner.

Gewaltigkeit

immenseness

Mächtigkeit/Ungeheuerlichkeit/Überragenheit

mightiness/monstrousness/tremendousness/supremacy

Schwingung

swinging wave

GL, LB 108, Schwingungen: Elektromagnetische Schwingungen, um solche handelt es sich, wenn in der Lehre des Geistes die Rede von Schwingungen ist, sind periodisch aufgebaute elektrische und magnetische Felder, die nicht an irgendeine Materie gebunden sind, jedoch trotzdem Energien in sich bergen und Kräfte entfalten, die von immenser Macht sein können. Die in den Schwingungen enthaltende Energie wird in Form einer Welle ausgestrahlt. ... (Siehe auch LB 118 - 120)

GL, LB 108, swinging waves: electromagnetic swinging waves, referring to when the discourse is of swinging waves in the teaching of the spirit, are periodically built-up electric and magnetic fields, which are not bound to any matter, but nonetheless include energies and unfold forces which can be of immense might. The containing energy in the swinging waves is radiated in the form of a wave. … (See also LB 118 -120)

Am 15. August 2011 sagte Billy, dass für den deutschen Begriff «Schwingung» im Englischen weder «vibration» (Vibration = Beben, Erschütterung) noch «oscillation» (Oszillation = lat. das Schaukeln) genutzt werden soll, beides sei nicht richtig. Er meinte, «swinging/s» würde wohl falsch verstanden. Die beste Wahl sei noch «waves», also Wellen. Er sagte auch, die Schwingung selbst schwinge ebenfalls. Am 22. August 2011 folgendermassen ergänzt: swinging wave, also schwingende Welle.

On the 15th August 2011 Billy said that for the German term "Schwingung" neither "vibration" (vibration = quaking, tremoring) nor "oscillation" (oscillation = Latin for swaying) should be used in English, both are not right. He reckoned "swinging/s" would probably be understood wrongly. The best choice is still "waves", hence waves. He also said, the swinging itself also swings. Supplemented on the 22nd August 2011 thus: swinging wave, hence swinging wave.

SOHAR

 

Das stärkste Lichtzentrum geistiger Ebene; eine unbeschreibar herrliche Lichtfülle von höchster Schönheit und Vollkommenheit.

The strongest light centre of the spiritual realm; an indescribably beautiful light-abundance of the highest beauty and perfection.

Superfeinstoffsinnlich

Superfeinstoffsinnlich

superfeinstoffsinnlich

n. super-fine-element-sensorial, the

adj. super-fine-element-sensorial

Ur-

 

Ur-

primal, primordial, original, archetypal

Wesen

Ein Wesen ist eine selbständig existierende Lebensform mit eigener Individualität und Persönlichkeit in impulsmässiger, instinktmässiger oder bewusster Bewusstseinsform mit spezifisch auf alles ausgerichteten Evolutionsmöglichkeiten und mit eigenen physischen, psychischen, bewussten, teilbewussten, unbewussten, impuls- oder instinktmässigen Entwicklungsformen (Mensch, Tier, Getier und Pflanze).

A Wesen is an independently existing life form with its own individuality and personality in an impulse-based, instinct-based or conscious consciousness-form with evolution-possibilities that are specifically directed towards everything, and with its own physical, psychical (relating to the psyche), conscious, part-conscious, unconscious, impulse- or instinct-based development-forms (human being, animal, creature and plants).

Wesenheit

Die Wesenheit ist kein Wesen als solches, sondern eine immaterielle oder materielle Existenzform ohne selbständig bestimmende Evolutionsmöglichkeit, wobei diese jedoch in gewissem Masse vorgegeben sein kann, z.B. wie der Schöpfung Universalbewusstsein, bei gewissen Energien, bei Steinen, Wasser, Gasen usw.

The Wesenheit is no being as such, rather an immaterial or material existential form without independently determining possibility of evolution, whereby, this can be pre-given to a certain extent however, e.g., like the universal consciousness of the Creation with certain energy, with stones, water, gases, etc.

Ziel

culmination point, determination, fulfilment, highest level

Der Begriff "Ziel" darf im Englischen nicht mit "goal" or "aim" or "target" übersetzt werden, denn diese entsprechen nicht der Bedeutung von Ziel. Goal resp. gol entstammt gem. Billy dem lyranisch-germanischen Begriff "Gol", was Tor bedeutet. Gol resp. goal demnach "Einfügen in ein Tor". Im Zusammenhang mit dem Bewusstsein hat "Ziel" die Bedeutung von "Erfüllung". In anderen Bereichen muss zuerst ganz genau verstanden werden, was mit dem Wort "Ziel" gemeint ist.

The term "Ziel" must not be translated as "goal" or "aim" or "target", because this does not correspond to the meaning of Ziel. Goal, that is to say, gol, according to Billy, is descended from the Lyrian-Germanic term "Gol", which means goal. Gol, that is to say, goal, is therefore "put into a goal". In the context of the consciousness "Ziel" has the meaning of "fulfilment". In other areas it first must be understood exactly what is meant with the word "Ziel".